Weihnachten 2016 - Kleine schwestern Jesu

 

 

„…Maria gebar ihren Sohn, den Erstgeborenen, wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe, weil für sie kein Platz in der Herberge war.“ (Lukas 2.7)


Copyright:Kleine Schwestern Jesu

…“ein Engel des Herrn erschien dem Joseph im Traum und sprach: „Steh auf, nimm das Kind und seine Mutter und flieh nach Ägypten… denn Herodes wird nach dem Kind suchen, um es zu töten.“
„Da stand er auf, nahm des Nachts das Kind und seine Mutter und floh nach Ägypten“.
(Matthäus 2.13)



In seinen Meditationen schreibt Charles de Foucauld:


„Herr Jesus, Du ruhst in den Armen deiner Mutter auf dem Weg nach Ägypten, als Unterkunft nur ein Baum oder ein Felsen. Vielleicht stürmt es, regnet es in Strömen, vielleicht ist es sehr kalt...


Danke Jesus, dass du schon in der Krippe, seit deiner Geburt, das Kreuz auf dich genommen hast: Flucht, Müdigkeit, langer Weg, Mangel des Notwendigsten, Verzicht…“

 


Jesus auf der Flucht mit Maria und Joseph, Flüchtlinge in einem fremden Land: Heute leben Männer, Frauen und Kinder überall in der Welt, auch an unserer Türe, die gleichen Realitäten.

Die Solidarität  gegenüber unseren Brüdern und Schwestern kann Sanftmut und Trost in ihre Herzen bringen. Wir glauben an die einfachen Gesten der geschwisterlichen Begegnung und des Teilens.  

Jesus sagt:
„Wahrlich, ich sage euch, was immer ihr einem dieser meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan.“