Claire-Paule in Marokko

 


Nachrichten von Claire-Paule aus Marokko

Im Juni verbrachte Kl. Sr. Claire-Paule einen Aufenthalt in der Schweiz. Sie  kam von Marokko, wo sie seit sechs Jahren lebt. Vorher war sie viele Jahre in Biel. Sie lebt in der Fraternität von Fès, eine Gemeinschaft mitten unter den Bewohnern der Medina.

Claire liebt dieses Land und die  Menschen, welche ihr viel Freundschaft entgegenbringen  und sie herzlich aufnehmen.  Die Sprache jedoch bleibt für sie eine große Schwierigkeit. Sie entdeckt, dass sich vieles auch ohne Worte ausdrücken lässt.
Sie erzählt alltägliche Gegebenheiten, die sie im Kontakt mit den Nachbarn und Freunden  besonders geprägt haben. Unter ihnen Zineb und Sourraya, welche zu ihr sagen: “Unser Land ist dein Land - du bist hier zu Hause!“ Claire antwortet: “Es ist euer Land, aber ihr habt mich so herzlich aufgenommen.“- „Nein, sagen wir es so: Die Erde gehört Gott und wir sind alle bei ihm zu Hause.“
Fatima, eine Nachbarin, lebt von sehr wenig, aber sie ist überglücklich die Kleinen Schwestern zum Essen einzuladen. Sorgfältig bereitet sie Crêpes und „harissa“ (Suppe) vor. Sie wohnt mit ihrer Familie in einem einzigen Raum, der zu einem sehr alten, ehemals prachtvollen „Palast“ gehört. Man findet dort noch Kaligraphien, und Dekorationen, welche am Zerfallen sind. Viele leben in dieser Art  von Behausungen und um sie sauber zu halten, werden die Räume mit Kalk bestrichen.
Um dieses Kulturgut zu erhalten, begünstigt man den Verkauf dieser Häuser an die Touristen, die mit ihren Euros oder Dollars kommen. Sie restaurieren diese und machen daraus Gäste- oder Ferienhäuser…

Asma, eine Freundin, sagt: „Weißt Du, heute ist Aïd –Wir feiern den Abschluss des Ramadan. Wenigstens an diesem Tag gibt es keine Reichen und Armen mehr. Alle teilen – so hat jeder seinen Anteil Lammfleisch. Im ganzen Land feiern wir gemeinsam und sind alle auf gleicher Ebene.“

Claire vertraute dem Schuhmacher ihre Uhr an, um das Bändchen zu reparieren. Seither ist er ein guter Freund geworden. Er arbeitet auf der Strasse, aber während der großen Hitze hat er einen Platz im Schatten an einem Garageeingang gefunden. Wenn er sie schwitzend und schwer atmend vom Markt kommen sieht, gibt er ihr ein Zeichen: „Komm und setze dich ein wenig, ruhe dich aus.“

Lalitha-Mary, welche mit Claire in Fès lebt, arbeitet in einer Organisation für geistig behinderte Kinder. Jemand der die fröhlichen Gesichter dieser Kinder betrachtet, sagt: „Ihr wollt den Himmel sehen? Hier ist der Himmel!“
Kapelle der Fraternität F

Gebet in der Gemeinschaft oder in der Stille ist die Mitte des Alltagslebens, solidarisch mit den glaubenden Brüdern und Schwestern. „Alles was uns auf der menschlichen Ebene trennt, wird im Gebet auf Gott ausgerichtet.“

visite entre femmes

In Marokko leben noch andere Kleine Schwestern: zwei Kl. Schwestern in Casablanca, eine andere in Rabat und drei Schwestern wohnen in einem Berberdorf in den Bergen, 10 km von Azrou.


Juli 2007  

- Marokko  
 
Claire-Paule