Kl. Schw. Jesus - Das Gemeinschaftsleben

 

 

Maria Ursula antwortet auf Fragen des Gemeinschaftslebens

Beschreibe deine Fraternität in Biel. Was charakterisiert konkret ein Gemeinschaftsleben der Kleinen Schwestern Jesu?
- Sie ist sehr bunt. Wir sind alle so verschieden: Deutsch- und Westschweizerinnen, eine Belgierin, unser Alter, die Temperamente,  Lebenswege.
Wir wohnen in einem Hochhaus - wo sich die Buntheit ebenfalls zeigt: Singles, Familien, Betagte, alleinstehende Menschen.

Das Gemeinsame charakterisiert unser Gemeinschaftsleben: Wohnung, Gebet, Mahlzeiten, finanzielle Mittel, Freundschaften mit Menschen, die es schwer haben im Leben, einfache Arbeit.

Und zuerst und zutiefst die gemeinsame Berufung der Nachfolge in den Spuren des menschenfreundlichen Jesus von Betlehem und Nazareth.


Kann man dieses Leben mit jenem in einem geschlossenen Kloster vergleichen?

- Ja und Nein.

Ja: Die Suche nach Gott, und das Ausgerichtetsein auf diesen Weg. Wir sind Gottes-Sucherinnen. Wir finden uns täglich mehrmals für das gemeinsame Gebet in unserer schlichten Kapelle zusammen, für’s Loben, Danken, Fürbitten mit den Psalmen und dem Evangelium, und das persönliche, stille Gebet, täglich mindestens eine Stunde. Die wöchentlichen Treffen unter uns mit Austausch zu Bibel-Texten, die monatlichen Gebets-Wochenende, die für mich wie ein Verweilen an der Quelle meiner spirituellen Identität sind, der große Platz der Fürbitte für all das, was uns von Mitmenschen anvertraut wird.

Chapelle de la fraternité de Bienne

Nein: Wir sind kleine Gruppen von drei bis vier Ordensfrauen, ohne klassische Ordenstracht, wohnen irgendwo mitten in einem Quartier, gehen einer Arbeit auswärts nach.

Wo findest du den speziellen Bezug zur Bibel und zum Evangelium?

- Ja, unser Leben hat als roten Faden die Frohe Botschaft, die wir in der Bibel und besonders im Evangelium finden, und diese Vorliebe für Menschen, die auf der Schattenseite des Lebens sind, wie Gefangene, Arbeitslose, Fremde…


Mit Maria Ursula leben noch 4 andere Kleine Schwestern in Biel (Besuche im Gefängnis, betagten Menschen, Arbeit im Supermarkt). Die Fraternität von Biel ist auch der Wohnort von Eliane, der Regionalverantwortlichen für die Schweiz.

- Das Gemeinschaftsleben, illustriert von Kl. Sr. Jeanne-Elia

Zuruckzurück


Dezember 2007