Kleine Schwestern Jesu - Stockholm

 

 

Fraternität von Tensta (Stockholm)


Die Fraternität befindet sich in einem nördlich gelegenen Vorort von Stockholm. Dieses Aussenquartier ist multikulturell, mit einer grossen Mehrheit von Mohammedanern.

 

 

Dort leben zwei Kleine Schwestern: Mireille-Chantal und Ursula seit 1983.

In diesem Viertel gibt es sehr wenig schwedische Bewohner. Die Nachbarn sind syrische Christen und Somalier. Die orientalischen Christen, welche geflüchtet sind, bilden eine Gemeinschaft mit einem irakischen Priester im „syriaque“ Ritus. Sie mieten eine Kapelle und feiern jeden Tag die Liturgie. Während der Woche nehmen die Kleinen Schwestern daran teil.

Ein „Mieterverband“ organisiert ein Frauentreff, an dem die Kl. Schwestern teilnehmen. Sie werden von einer Vereinigung für Weiterbildung unterstützt: Etwa zehn Frauen aus neun Nationalitäten, nur die Leiterin ist Schwedin.

 

Ein weiterer Ort für ein Zusammensein: Frauen aus Schweden, welche sich zum Stricken treffen.

Die Gegenwart der Freundschaft und des Gebetes ist für die Kleinen Schwestern von grosser Bedeutung.  

 Mit den früheren Bekannten bleibt der Kontakt auch bestehen (sie lebten 14 Jahre im Zentrum von Stockholm); es sind oft einsame oder behinderte Menschen.

Kapelle der Fraternität: „Beten wir mit der Einfachheit Jesu, mit seiner Leidenschaft, mit seiner Liebe zu Gott und den Menschen. Beten wir viel für die Menschen, denn sie sind alle im Herzen Jesu“ (Bruder Karl)

zurück

September 2016