Begegnung der Kleinen Schwestern der Schweiz

 

 

Begegnung der Kleinen Schwestern der Schweiz in Bex vom 6. bis 10. November

  „Dann sah ich einen neuen Himmel und eine neue Erde…“
(Offenbarung 21.1)

Ein Echo unserer Tagung:

Zuerst bringt jede Teilnehmerin einen biblischen Text, der von Hoffnung spricht.

Am Nachmittag lesen wir gemeinsam mit Kl. Sr. Francoise Suzanne die drei Gleichnisse der Barmherzigkeit im Lukasevangelium (Lk. 15), besonders den Text der„verlorenen Drachme“.

Nach einer persönlichen Meditation finden wir uns in kleinen Gruppen wieder, mit den folgenden Fragen:

Bin ich überzeugt, dass Gott mich sucht, bis er mich findet, wo auch immer
ich bin, denn ich bin ihm sehr wertvoll… bereitet dies mir Freude und Frieden?



 

Jesus ist gekommen zu suchen und erlösen was verloren war: Bin ich in unserer von
Leid geprägten Welt davon überzeugt? Stärkt dieser Glaube meine HOFFNUNG?“

 

Am Samstagmorgen spricht Frau Cathy Espy-Ruf aus Genf mit uns über „Freude und Hoffnung im zunehmenden Alter“.
Frage: „Wie kann ich meine Mitmenschen begleiten, wenn ich mich selbst abhängig und schwach fühle?“
Frau Espy-Ruf nährt unsere Aufmerksamkeit indem sie uns aktiv teilnehmen lässt am
Schatz ihrer Erfahrungen.

Freude und Hoffnung müssen genährt werden.
Dabei hilft uns die Dankbarkeit:
Die Dankbarkeit kommt aus dem Bewusstsein, dass wir in uns und in unserer Umgebung
Hoffnung und Freude finden können.
Ich bin nicht der Mittelpunkt, voll Dankbarkeit konzentriere ich mich auf das Gute und Schöne…

In unserem traditionellen festlichen Beisammensein kommt die Hoffnung und erneuerte Lebensfreude zum Ausdruck!

Zurückzurück